Reportage-Serie des Bundespresseamtes zur digitalen Arbeitswelt

Reportage-Serie des Bundespresseamtes zur digitalen Arbeitswelt

Mit seinem Konzept des globalen Informationsraums bietet das Team um ISF-Vorstand PD Dr. Andreas Boes eine Grundlage zum Verständnis des tiefgreifenden Wandels, den die Arbeitswelt in Folge von Globalisierung und Digitalisierung gerade erlebt. In einer Reportage-Serie zur High Tech-Strategie der Bundesregierung beleuchtet das Bundespresseamt die Themen des Zukunftsfelds „Innovative Arbeitswelt“ auf Basis verschiedener Forschungsprojekte des Teams. Neben Teamleiter Andreas Boes kommen auch namhafte Expertinnen und Experten aus dem Unternehmensnetzwerk der Forschergruppe zu Wort.

Arbeiten im weltweiten Informationsraum

Auf Basis der Forschungsprojekte GlobePro und digit-DL erklärt der Beitrag die Bedeutung des weltweiten Informationsraums für eine innovative Arbeitswelt und beschreibt die durch Globalisierung und Digitalisierung voran getriebene Entwicklung hin zu neuen Arbeitssystemen wie Cloudworking und Crowdsourcing. Er verweist auch auf die Belastungen und Gefahren, die die „schöne neue Arbeitswelt“ mit sich bringt. Die wichtigsten Veränderungen beschreibt ISF-Forscher PD Dr. Andreas Boes in einem Audiointerview und erklärt, welche Bedeutung die Sozialwissenschaft für eine menschengerechte und zugleich ökonomische Gestaltung des derzeitigen Umbruchs hat und wie sein Team sich dieser Herausforderung wissenschaftlich nähert.

Zur Reportage
Zum Audiointerview mit PD Dr. Andreas Boes

Einzelkämpfer waren gestern

Was die weltweite und zunehmend virtuelle Teamarbeit für die Software-Industrie und andere Dienstleistungsbranchen bedeutet, beschreibt diese Reportage. Auf der Grundlage der Ergebnisse der BMBF-Projekte GlobePro und digit-DL verdeutlicht sie die Folgen für die Beschäftigten und wie wichtig gezielte Fortbildung, die Entwicklung von Unternehmensleitlinien für eine globalisierte Wirtschaft und die partizipative Gestaltung neuer Arbeitsprozesse sind. Christian Gengenbach, Vizepräsident R&D Application Modernization der Software AG, erläutert am Beispiel der Produktentwicklung die Herausforderungen internationalen Teammanagements und die neuen Erwartungen an die Kompetenzen der Mitarbeiter.

Zur Reportage
Zum Audiointerview mit Christian Gengenbach

Gesund bleiben bei der Wissensarbeit

Dieser Artikel zeigt die Belastungen der Wissensarbeiter von heute und wie sich mit der Zunahme psychischer Erkrankungen und Burnout die Arbeitsmedizin wandelt. Er erläutert auch die Handlungsempfehlungen, die das Team von PD Dr. Andreas Boes aus den BMBF-Projekten Diwa-IT und Pinowa ableitet. Wie Gesundheitsvorsorge zum integralen Bestandteil von Unternehmenspolitik und zur Führungsaufgabe werden kann, zeigt das Softwareunternehmen SAP SE. Dr. Natalie Lotzmann, Leiterin des dortigen globalen Gesundheitsmanagements, beschreibt die Bedeutung psychomentaler Belastungen, was Beschäftigte in der neuen Arbeitswelt brauchen und wie wichtig eine gesundheitsfördernde Unternehmenskultur ist.

Zur Reportage
Zum Interview mit Dr. Natalie Lotzmann

Der Chef als Coach

Die Reportage nimmt auf der Basis der BMBF-Projekte Diwa-IT und Pinowa das Thema „Führung im Unternehmen“ in den Fokus und zeigt die Folgen der globalisierten und digitalisierten Teamarbeit für die Führungskräfte in der Arbeitswelt von morgen auf. Der Artikel beschreibt die sich verändernde Rolle der „Chefs“, welche Kompetenzen sie in Zukunft brauchen werden und zu welchen neuen Belastungen diese Entwicklung führen kann. Margret Klein-Magar, Sprecherin der leitenden Angestellten im Aufsichtsrat der SAP SE, berichtet im Audio-Interview von ihren eigenen Erfahrungen als Führungskraft und erklärt die Abkehr von der alten „Command- und Control-Struktur“ hin zu einem neuen Führungsstil als „Coach“, der für seine Mitarbeiter den Rahmen für erfolgreiches Arbeiten schafft.

Zur Reportage
Zum Audiointerview mit Margret Klein-Magar

Agil arbeiten bei der Software-Entwicklung

Agiles Arbeiten ist auf dem Vormarsch in der Software-Entwicklung. Welche neue Form von Arbeitsorganisation sich dahinter verbirgt, welche Rollen Entwicklerteam, Führungskräfte und Kunden hier spielen und wie die Arbeit in Zyklen in der Praxis aussieht, erklärt dieser Artikel. Matthias Grund, Vorstand der andrena objects ag, und ISF-Vorstand PD Dr. Andreas Boes erläutern die Ziele agilen Arbeitens, auf welche Widerstände die neue Form der Produktentwicklung stoßen kann und welche Potenziale sie für die Zukunft bietet.

Zur Reportage

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.