Forschungsreport zum Silicon Valley erschienen: Was wir lernen können und was nicht

Das Silicon Valley bildet das Epizentrum der digitalen Transformation. Die Digitalisierungsvorreiter im Valley treiben die Weltwirtschaft mit ihren radikalen Geschäfts- und Innovationstrategien vor sich her – mit allen Folgen, die dies für Unternehmen und Menschen hat. Auch hierzulande stehen wir vor der Herausforderung, die digitale Transformation zu bewältigen. Auf der Suche nach Antworten richten Entscheidungsträger den Blick ins Silicon Valley. Doch was taugt es als Vorbild?

Unsere Feldstudien, die wir im Rahmen des BMBF-Projektes „Digitale Dienstleistung in modernen Wertschöpfungssystemen. Neue Produktivitätspotenziale nachhaltig gestalten“ (digit-DL) in den letzten drei Jahren in der Bay Area durchgeführt haben, machen deutlich: Es reicht nicht, das Silicon Valley zu kopieren. Stattdessen braucht es einen eigenen europäischen Entwicklungsweg, der die Bereitschaft zu einer grundlegenden Neueinstellung mit einer konsequenten Orientierung auf soziale Stabilität verbindet.

Der Forschungsreport „Silicon Valley: Vorreiter im digitalen Umbruch“ bündelt die zentralen Ergebnisse unserer Forschungsaufenthalte. Die Beiträge werfen einen Blick auf die strategisch wichtigen Trends in den Geschäfts- und Innovationsstrategien der Vorreiter; beleuchten die Gründerszene und das Innovationssystem des Silicon Valley; analysieren die gesellschaftlichen Folgen einer auf Disruption gepolten Wirtschaftsweise; und liefern Ansatzpunkte für einen eigenen europäischen Entwicklungsweg.

Zum Forschungsreport (PDF)

Zur Pressemitteilung (PDF)

Gedruckte Exemplare können angefragt werden bei stud_team6@isf-muenchen.de.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.